Schulweg

Die Grundschulzeit ist ein wichtiger Schritt im Leben eines Kindes auf dem Weg in die Selbständigkeit. Viele aufregende Dinge kommen auf Ihr Kind und Sie zu, und nicht zuletzt wird es auch darum gehen, dass Ihr Kind lernt, allein den Weg zur Schule und  zum Hort zu bewältigen.

 

Für unsere Einrichtung haben wir ein pädagogisches Konzept für die Schulwegbegleitung entwickelt.

 

Ziel: Die Kinder werden befähigt, den Weg in den Hort selbständig zu bewältigen.

 

Die Kinder der 1. Klassen werden bis in den Januar von einem Erzieher (Bezugserzieher der 1. Klasse) abgeholt. Im Januar wird durch die Erzieher ein Projekt zum Thema " Geh nicht mit Fremden mit" durchgeführt. Dazu wird mit jeder Klasse eine Veranstaltung vom Verein " Kleine Helden" durchgeführt. Dies wird in enger Zusammenarbeit mit der Schule organisiert. Die Kinder werden in ihrer Persönlichkeit gestärkt und lernen den Umgang mir fremden Personen.

 

Der zuständige Revierpolizist begleitet jede 1. Klasse auf dem Weg zum Hort. Dann wird mit den Kindern über das Verhalten im Verkehr und mit fremden Personen gesprochen.

In der Woche nach den Februarferien gehen die Kinder zunehmend selbständig in den Hort. Ein Erzieher beobachtet die Kinder in der Paul-Schreierstraße. Dabei wechselt der die Beobachtungsposition, um verschiedene Abschnitte zu beobachten. Ein weiterer Erzieher steht immer an der Kreuzung Schönwalderstraße.Die Kinder werden darüber belehrt, möglichst zu zweit oder in kleinen Gruppen zu gehen.

Die Beobachtung des Schulweges erfolgt bis zum Ende des Schuljahres.